Mittwoch, 3. September 2014

Sonnenhormon-Tagebuch - Beginn am 02.09.2014

Die Sonnenhormone sind da!

Ich konnte endlich anfangen - mit einer hochdosierten "Vitamin-D3-Kur" - neues Selbstexperiment.
Vor zwei Minuten hat es begonnen ..... ab sofort gibt es zehn Tage lang 60.000 iE ("internationale Einheiten") Vitamin D3 - was eigentlich ein Hormon und kein Vitamin ist. Dazu zwei Kapseln Vitamin K2 - das gehört dazu - weil es .... muß ich noch sorgfältig lesen - es geht um Calcium-Verwertung.
Von "hiesigen Ärzten" wird in der Regel eine maximale Gabe von 2.000 i.E. empfohlen (siehe unten - Zitat aus dem dort angeführten Buch zum Thema) - weil mehr "gefährlich" sei .....

Den energiegeladenen Postboten kannte ich noch gar nicht - den nehme ich mal als erfreulichen Götterboten zum endlich gestarteten Projekt - so schnell und gut gelaunt, wie der hier hoch´gelaufen kam eben - mit einem netten Scherz und ebensolchem Lachen dazu.

Da ich gerade keine Energie habe - den medizinischen Hintergrund dieser hochdosierten Sonnenhormon- und damit Licht-Kur mit eigenen Worten zu beschreiben - verweise ich auf dieses Gespräch zum sehr interesssanten Thema - in dem das Wichtigste gesagt ist.

Und hier noch ein Beitrag von einem "erfreulichen Ausnahme(schul)mediziner" - Prof. Dr. Jörg Spitz - der sich intensiv mit der Wirkung von Vtamin D3 befaßt.
Weiter unten noch mehr Hinweise.

Vor etwa einer Woche stieß ich bei meiner gezielten Suche nach dem Stichwort "D3" zügigst auf alle wichtigen Informationen - und bestellte mir das Nötige mittels Internet. Lieferzeit etwa eine Woche für die Kapseln - die aus GB gekommen sind - da eine - vorgebliche - "Hochdosierung" in diesem schönen Lande "verboten" ist.

Über ein solches "Verbot"  (und viele andere)  kann mensch mal ganz kurz nachdenken - eine Minute maximal reicht - um dran zu fühlen.

Der klare Zweck dieser Kur ist - meinen Energiespeicher aufzufüllen. Laut diverser Quellen - leiden wir fast alle unter einem sogenannten "Vitamin D3-Mangel" - also Mangel an Sonnenlicht auf unserer Haut- unsrem größten Organ.
Mit der "Verteufelung" von natürlichem Sonnenlicht auf der Haut wurde in den Achtzigern begonnen - von da an wurde uns allen erzählt, daß ein Sonnebad gefährlich sei - wegen dem "Ozonloch" ...... Sonnencremes mit Lichtschutzfaktoren der utopischen Art kamen auf den Markt - um ja nichts mehr durchzulassen an Sonne.

Zwar habe ich solches Zeugs nie benutzt - ich creme mich fast nie ein mit solchem Gift, außer einst mal in der Karibik ein wenig, nur für den Anfang einer weit kräftigeren Sonneneinstrahlung dort ..... - aber ich war definitv und ohne Frage viel zuwenig in der Sonne in den vergangenen Jahren. Nicht etwa aus Angst vor Sonne (gar nicht ....) oder weil ich den Unsinn etwa glauben würde - sondern einfach aufrgund der Gegebenheiten.

Neben erheblich zuwenig Sonne auf meinem Körper - hatte ich auch zuwenig Licht. Nicht nur - weil ich lange in einer sehr dunklen Hütte hauste .... immerhin war ich ja immer noch die meiste Zeit draußen mit der Limousine. Aber - es kommt ja kaum noch Sonne durch durch das giftige Gesprühe am Firmament- wenn sie überhaupt mal da ist.

Ein total verregneter, meist grauer August - setzte noch ein Tüpfelchen drauf - auf eine allgemeine Erschöpfung. Bis auf die eine Woche im Paradies neulich - da hatte ich wirklich Glück - und viel Sonne auf der Haut.

Ab sofort - wird also "hochdosiert angedreht" .... und die Zugabe nach den ersten zehn Tagen beibehalten - etwas moderater dosiert. Rein logisch - erschließt sich mir das im oben verlinkten Gespräch Gesagte auf Anhieb ... da gibt es keine Zweifel.

Sehr kurz die Botschaft - die mich direkt erreichte: Wenn das "Basis-Lebensenergie-Depot" = Sonnenlichtenergie quasi erschöpft und akut unterversorgt ist - kannst Du dem Körper noch soviele Mittelchen zuführen - er wird diese gar nicht verwerten können - weil ihm schlicht die "Grundenergie" (dazu) fehlt.

Zunehmde Diagnosen von "chronischer Müdigkeit" und/oder "Burn-Out" - erklären sich hiermit ebenfalls.  

Ein Buch erstand ich noch zum Thema - eins reicht - und dieses ist nicht sonderlich dick - dafür aber präzise:
"Hochdosiert" von Jeff T. Bowles. 
Der Mann hat in seinem Selbstexperiment seine Gabe sogar auf 100.000 i.E. hochgefahren - anders: Auf das 300-fache der von (amerikanischen) Ärzten als "sicher" eingestuften Dosis -  und ist damit wieder hübsch fit und beschwerdefrei geworden. Solche scheinbar "normal-gewordenen-Zipperlein" wie Knochenschmerzen, Arthrose, Fersensporn, Überbein u.a. - verschwanden.
Seine Knochen hörten auf zu knacken - schon seit frühesten Kindertagen hatte er das - und ich auch.
Noch ein Grund mehr für ein Selbstexperiment.
Aber auch bei Krebs, MS und anderen schwerwiegenden  Projekten - kann es helfen.
Dito - bei Fettleibigkeit - durch das Fehlen von Sonnenenergie schaltet der Körper nämlich auf "Winterbetrieb" und "Bärenhöhle" um ..... also minimale Verbrennungsenergie.

Der erste Satz aus dem Buch von Jeff T. Bowles lautet wie folgt - und damit hatte Herr Bowles mich schon in der tiefsten Seele trefflich angesprochen:
"Die Schulmedizin ist - wenigsten für die Patienten - eine Mausefalle. Die meisten Ärzte studieren ein paar Jahre und üben dann ihren Beruf nur aus, um Geld zu verdienen. Lernen interessiert sie nicht...." (Erfreuliche Ausnahmen gibt´s natürlich - siehe oben und weiter unten) " ... Ich hingegen habe mehr als zwanzig Jahre lang Krankheiten und den Alterungsprozess studiert, die Hälfte dieser Zeit habe ich zwölf Stunden in der Bibliothek der medizinischen Fakultät verbracht, um dort klinische und wissenschaftliche Studien zu überprüfen ........."  

Zwei weitere Ausnahme-Doktoren hier:
Michael F. Holick (englisch)
und
Raimund von Helden (deutsch) - 5 Minuten kurzer Beitrag .... 

Ich bedanke mich herzlich bei allen Genannten - und auch bei den Herstellern des "verbotenen Elixiers" ....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen